Internetauftritt der GdP Kreisgruppe Coesfeld

Adventliche Stimmung beim 46. Senioren-Stammtisch

Der Seniorenvorsitzende Johannes Zimmermann konnte über 40 Senioreninnen und Senioren im adventlich hergerichteten DRK Heim in Dülmen begrüßen. Dabei bedankte er sich bei den vielen fleißigen Händen und Kuchenspendern, die zu der adventliche Stimmung beigetragen haben.

Als Überraschungsreferentin begrüßte er Frau Forstoberinspektorin Friederike Rövekamp von der HERZOG VON CROŸ’SCHEN VERWALTUNG.

Doch zu Beginn der Veranstaltung nahm der Kreisgruppenvorsitzende Kai Hartweg zwei Ehrungen für eine langjährige Mitgliedschaft in der Gewerkschaft der Polizei vor.

Beide Jubilare erhielten eine Ehren-Urkunde und EHRENNADEL sowie ein kleines Präsent, Ewald Montag für 40 Jahre und Volker Wagner für 25 Jahre Treue zur GdP. Kai Hartweg wünschte ihnen alles Gute und das noch viele GdP-Jahre bei bleibender Gesundheit dazukommen.

Der Vorsitzende gab noch einige Informationen zu

  • Vollmachten (Beihilfe und Versorgung)
  • Beihilfe (Hörgeräte, Brille)

bekannt, bevor Frau Rövekamp ihren Vortrag über das Leben der Wildpferde im Merfelder Bruch begann.

Sie begann mit der Geschichte der Wildpferde, die überall im ganzen Land in Herden vorhanden waren. Um 1730 hatte man die Pferde dann zu Arbeiten / Botengänge eingesetzt. Alfred von Croÿ hatte 1847 zwanzig wildlebende Pferde einfangen lassen und auf dem 132 Morgen (etwa 33 Hektar) großen Gelände der Wildpferdebahn im Merfelder Bruch für ihre Erhaltung gesorgt. Hinzu kam der gesamte Restbestand von 200 Emscherbrücher Pferden, nachdem die dortige Wildbahn aufgelöst wurde.

Die Dülmener Pferde leben – weitgehend vom Menschen unbeeinflusst – relativ frei und ganzjährig im Merfelder Bruch. Lediglich in strengen Wintern werden sie dort zusätzlich mit Futter aus Heu, Stroh und eventuell auch Grassilage versorgt.

Die Zucht ist aber streng geregelt, um diese Rasse möglichst unverändert und stabil zu erhalten. Dazu gehört, dass jeweils am letzten Samstag im Mai jedes Jahres die jungen Hengste bei einer viel besuchten Veranstaltung von Hand gefangen und versteigert werden. Die Deckhengste leben lediglich in der Zeit von Mai bis September bei der Herde, um die Geburtstermine der Fohlen zu steuern. In einem rund 350 Hektar großen Naturschutzgebiet leben etwa 300 bis 400 Pferde.

Die Senioren lauschten gespannt und interessiert den Ausführungen von Frau Rövekamp und stellten viele Fragen rund um die Dülmener Pferde. Es entstand ein unterhaltsamer Dialog und die Zeit verflog wie im Nu.

Der Vorsitzende bedankte sich mit einem GdP Teddy für den sehr informationsreichen und lebhaft vorgetragenen Vortrag. Die Senioren bedankten sich mit einem anhaltenden Applaus.

Johannes Zimmermann wünschte seinen Seniorinnen und Senioren noch eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie für das nächste Jahr einen großen Sack voll Gesundheit. Man trifft sich wieder am 28.02.2018 zum 47. Stammtisch mit dem Thema: Häusliche Pflege.

Hier noch eine kleine Bildernachlese:


 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

läuft unter Wordpress 4.9.9