Internetauftritt der GdP Kreisgruppe Coesfeld

Jubiläums-Stammtisch (50)

Hohes Interesse zeigten die 44 Teilnehmer des 50. Stammtisches am Thema: „barrierefreies Wohnen“ und damit hatte der Seniorenvorsitzende Johannes Zimmermann wieder das richtige Thema ausgesucht.

Als Referentin konnte er Frau Annette Manai-Joswowitz vom Kreis Coesfeld gewinnen. Sie ist die Fachfrau in Sachen barrierefreies Wohnen. Im Vorfeld der Veranstaltung wurde schon mehrfach geäußert: „Das Thema interessiert mich.“ Das liegt wohl daran, dass die Teilnehmer in einem Alter sind, in dem es nicht mehr so flott geht und die Kraft nachlässt. Um in den eigenen vier Wänden Alt zu werden, ist in vielen Fällen die barrierefreie Umgestaltung des Wohnraumes erforderlich.

Frau Manai-Joswowitz berichtete von ihrem Tätigkeitsfeld und an Hand von Beispielen zeigte sie anschaulich die Änderungsmöglichkeiten im Wohnbereich auf. Einen Schwerpunkt setzte  Frau Manai-Joswowitz auf Veränderungen im Bad, wie zum Beispiel eine bodengleiche Dusche mit rutschhemmenden Fliesen, Hangriffe, unterfahrbarer Waschtisch mit einer Einhand-Mischbatterie mit herausziehbarer Schlauchbrause, geeignete Spiegelhöhe (damit man sich im Sitzen und Stehen sehen kann), erhöhte Toilette, nach außen zu öffnende und breitere Tür, Fenster mit  unten angebrachtem Griff sowie gute Beleuchtung. Auch eine Grundrissveränderung kann erforderlich sein, um notwendige Bewegungsflächen zu schaffen.

Weitere Schwerpunkte des Referates waren:

  • Unfallquellen und Hürden im und außerhalb des Wohnbereiches beseitigen
    • umfassende und blendfreie Beleuchtung in Räumen und Treppenhäusern
    • Umräumen von Möbeln
    • Bodenbeläge im ganzen Haus sollten leicht zu reinigen und pflegen sowie antistatisch, trittelastisch und vor allem rutschhemmend sein. Lose liegende Teppiche und Läufer entfernen, Achtung: Stolpergefahr!
  • Eingangsbereich:
    • Nach Möglichkeit ebenerdig, ggf. Geländer, Haltegriff, Rampe (6 % Steigung)
    • Terrassentür ohne Schwelle (Stolpergefahr, Hindernis für Rollstuhl und Rollator)
  • Wohnungsflur
    • Gut ausgeleuchtet
    • Zu viele Möbel schränken die Bewegungsfreiheit ein
    • Eine bequem zu erreichende Garderobe
  • Wohnzimmer
    • Ein vollgestelltes Zimmer engt den Bewegungsspielraum ein
    • Sitzmöbel lassen sich mit Holzklötzchen preiswert erhöhen

Frau Manai-Joswowitz wies auf die staatlichen Fördermittel hin.

Mit anhaltenden Applaus der Teilnehmer und einem GdP Teddy, überreicht vom Seniorenvorsitzenden Johannes Zimmermann, wurde Frau Manai-Joswowitz für ihren anschaulich vorgetragenen Vortrag belohnt.

Nach einer kurzen Pause nahm der Seniorenvorsitzende die Ehrung für 40jährige Mitgliedschaft in der Gewerkschaft der Polizei  des Kollegen Kurt Schulenkorf  vor und überreichte ihm eine Ehrenurkunde und goldener Anstecknadel sowie einen Präsentkorb. Unterstützt wurde er von seinem Stellvertreter Jochen Spengler.

Johannes Zimmermann entließ seine Seniorinnen und Senioren mit den besten Wünschen einer besinnlichen Adventszeit, einem frohen Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr in der Hoffnung, dass man sich am 27.02.2019 zum nächsten Stammtisch wiedersieht.

Hier noch eine kleine Bilder Nachlese:

.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

läuft unter Wordpress 4.9.9